Innovationslabor: 
  SPEICHER ZUR NUTZUNG ERNEUERBARER ENERGIEN IM ECHTEN NORDEN  
 

Veranstaltungen 2024

25.04.2024 Girls Day

Kaum einn anderer Tag eignet sich mehr um jungen Mädchen die technischen Berufe näher zu bringen. So haben auch wir die Gelegenheit genutzt und zwei Schülerinnen das Thema Wasserstofferzeugung, -speicherung und -nutzung anhand von Brennstoffzellenautos veranschaulicht.

Beim Aufbau der Fahrzeuge wurde das Prinzip der Elektrolyse anschaulich erklärt und vorgeführt und dann ging es auch schon an das Ausprobieren.

Nicht nur die Schülerinnen, auch die Laboringenieure hatten viel Vergnügen an der Wissensvermittlung mit Spaßfaktor.


IMG_2020
IMG_2020
IMG_2022
IMG_2022



21.04.2024 Workshop MINT challange plus des Stiftervarbandes
Die MINTchallenge plus ist eine Initiative des Stifterverbandes für fächer- und disziplinenübergreifendes Denken in den MINT-Fächern im Rahmen der Zukunftsmission Bildung. Ziele der MINTchallenge plus sind, Best Practices aus Hochschulen zu identifizieren und sichtbar zu machen, Hochschulen darin zu unterstützen und anzuregen, durch den Austausch mit anderen Hochschulen neue Impulse zu erhalten und ihre Angebote weiterzuentwickeln.

Frau Prof. Dr.-Ing. Wiktoria Vith hat mit den Ideen und den Vorarbeiten aus dem Inno!Nord-Projekt “Das „aHa“-Lab - Wasserstoff mit aha-Effekt – Ein Demonstrationslabor zum Thema Wasserstoff” entwickelt und mit dem Konzept die Jury überzeugt.


Das sind die weiteren diesjährigen Gewinnprojekte:
Technische Hochschule Wildau - "ViNN:Lab – Der Hochschul-Makerspace als Multifunktions-Tool für MINT-Bildung, Selbstwirksamkeitserfahrung und Transfer"
Hochschule Worms - “Tech Girls Worms: Digitale Innovationen und Social Entrepreneurship”
Fachhochschule Kiel - “Humanoide Roboter in der Pflege”
Universität Potsdam – “VReiraum - ein interdisziplinärer VR-/AR-Makerspace für Lehramtsstudierende”


Die fünf Gewinnerprojekte der MINTchallenge plus trafen sich in Berlin, um u.a. mit Lego Serious Play an den Herausforderungen und Chancen der interdisziplinären MINT-Bildung zu arbeiten. Gemeinsam mit der Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung zeichnete der Stifterverband die Hochschulprojekte aus, die durch interdisziplinäre Zusammenarbeit und Erweiterung des MINT-Begriffs besonders erfolgreich neue Zielgruppen ansprechen. In der Werkstattphase werden Gelingensbedingungen, Handlungsempfehlungen und Beispiele für andere Hochschulen entwickelt.


14.03. - 15.03.2024 Workshop der Begleitforschung T!Raum in Magdeburg
Zu Gast bei der T!Raum-Initiative transPORT in Magdeburg:
Auf dem Workshop hat zunächst Herr Prof. Dr. Guido Bünstorf  (INCHER, Universität Kassel) den Versuch unternommen die Begriffe Monitoring, Evaluation und Wirkungsmessung zu erklären, was schon zum Auftakt zu einer regen und anregenden Diskussion führte. Danach hat Herr Florian Knetsch (Projektträger Jülich) das Monitoring aus Sicht des Projektträger beleuchtet. Anschließend  wurden in mehreren Arbeits-Sessions Projektziele definiert, Zielgruppen festgelegt, Aktivitäten und Indikatoren identifiziert. Begleitet wurde die Arbeit durch Input von Expertinnen und Experten aus anderen Förderprogrammen.
Ein rundum gelungenes Programm und kollegialer Austausch mit allen T!Raum-Initiativen!




11.03. - 13.03.2024 FORTRAMA 2024 in Regensburg
Anlässlich der FORTRAMA Tagung hat Frau Zweigardt  gemeinschaftlich mit der T!Raum-Initiative H2Raum, einen Workshop "Selbstverständnis und Wirkung von Transfer- Neue Wege von Transfer für HAW und FH" abzuhalten.
Forschung und Transfer erfahren in den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW/FH) eine zunehmend differenzierte Ausprägung und Bedeutung. Dieser Wandel ist neben dynamischen Entwicklungen im wissenschaftlichen Umfeld auch auf das sich wandelnde Selbstverständnis der HAW/FH zurückzuführen: als Orte, an denen Lehre, Forschung und Transfer zusammen gedacht werden.
Folgende Fragestellungen wurden in dem Workshop diskutiert: Wie lässt sich der Impact von Transferaktivitäten quantifizieren? Welche Indikatoren sind geeignet, um die Wirksamkeit von Transfer zu erfassen? Welche neue Rahmenbedingungen müssen entstehen, die effektiven und nachhaltigen Transfer ermöglichen?

 06.02.2024 PowerNet 2024 in Neumünster
Die Landesregierung möchte Schleswig-Holstein zum 1. klimaneutralen Industrieland entwickeln, die PowerNet 2024 bietet dazu allen Akteur*innen eine passende Netzwerkveranstaltung. PowerNet, das steht für vielfältige Aktivitäten zur Energiewende und das steht für Netzwerken. Am 25. Oktober 2022 fand die erste sektorenübergreifende Fachtagung dieser Art in Norddeutschland statt. Rund 350 Gäste nutzten die PowerNet 2022 als Forum für fachlichen Austausch mit Expert*innen aus Unternehmen, Verbänden, Politik, Wissenschaft und Verwaltung.
Wir, das  Inno!Nord-Team, wurden ausgewählt um unser Projekt anhand eines Plakates bei der Veranstaltung 2024 dem breiten Publikum vorzustellen.



 

22.01.2024 Kurzvorlesung für Schüler*innen der KTS an der Hochschule Flensburg
Die Leidenschaft für MINT-Fächer sollte bereits in der Schule entfacht werden. Die Hochschule Flensburg informiert über die vielfältigen Studienmöglichkeiten nach dem Schulabschluss und beleuchten faszinierende Themen. Die Schülerinnen und Schüler der Käthe Lassen Schule in Flensburg haben am 22. Januar 2024 aktiv an einer Kurzvorlesung von u.a. Frau Prof. Dr.-Ing. Wiktoria Vith teilgenommen und großes Interesse an den brisanten Themen aus unserem Inno!Nord-Projekt, CO2-Speicherung und H2-Produktion, gezeigt. Dieses Veranstaltungsformat steht allen Schulen offen.

Veranstaltungen 2023